straight präsentiert: 5 social media erfolgsfaktoren.

social-media Kopie_1

straight. präsentiert: 5 Social Media Erfolgsfaktoren. Wie wird Erfolg in sozialen Medien gemessen? Was ist beim Dialog mit seinen Kunden zu beachten? Welche Inhalte machen Sinn und welche nicht? Fragen über Fragen! Wir haben die Antworten.

1. Qualität schlägt Quantität

Erfolg in sozialen Medien bemisst sich längst nicht mehr über die Kennzahl „Anzahl der Fans“. Viel wichtiger sind Werte wie „Aktivierung“ und „Involvement“. Nutzer- und bedürfnisorientierter Content schafft Involvement. Mehrwerte garantieren die langfristige Bindung und Interaktion. User Generated Content spielt eine zentrale Rolle: Lassen Sie Ihre Fans für sich sprechen – machen Sie die Alpha-User zu Brand Ambassadors. Sie sind glaubwürdige Beeinflusser und Multiplikatoren für relevante Inhalte.

2. Dialog auf Augenhöhe

Social Media bedeutet vor allem zuzuhören. Stellen Sie sich nicht „über“ Ihre Fans. Meinungen, Anregungen, aber auch Kritik sind das neue Gold in den sozialen Medien. Bringen Sie Ihren Fans und Followern Ihre Wertschätzung dafür entgegen und bieten Sie einen echten Dialog auf Augenhöhe an. Und ganz wichtig: Social Media sind die ehrlichste und schnellste Marktforschung, die sie bekommen können. Respektieren Sie den Input und arbeiten Sie aktiv damit. In Hinsicht auf Ihre Kommunikation, Ihre Marke und Ihr Produkt.

3. Relevanter Content „is still king“

Social Media sind keine Zweitverwertungsstelle für bestehende Inhalte. Erfolgreich kann nur sein, wer maßgeschneiderte und exklusive Inhalte generiert und seinen Fans anbietet. Bedürfnisse müssen bedient werden: Entertainment, Attractions, exklusive Informationen, nützliche Services usw. Alle relevanten Kanäle, Plattformen und Web 2.0 Tools müssen dann intensiv miteinander verknüpft werden – mit dem Ziel der optimalen Aussteuerung der Contents auf den richtigen Kanal und Nutzung der Crosseffekte (Longtail).

Gute Contents werden geteilt. Die Verbreitungshürden müssen intern und extern so niedrig wie möglich gehalten werden. Verbreitung wird belohnt.

4. Vom Piloten zur Social Media Brand

Social Media ist immer ein Experiment. Der Nutzen wird oft erst aus dem Test klar. Unerlässlich für eine Marke ist es jedoch, Social Media konsistent in den Markenauftritt in den „klassischen“ Kanälen zu integrieren. Probieren Sie Dinge aus und arbeiten Sie mit den Ergebnissen. Ziel ist eine Social Media Strategie – in Einklang mit Ihrer Unternehmensstrategie. Mit klar definierten und vernetzten Maßnahmen, Zielgruppen, Budgets und hinterlegten KPI‘s in einem Zielsystem. Für bessere Performance in den sozialen Medien.

5. Social Media ist kein Praktikantenjob

Definieren Sie klar, wer in Ihrem Unternehmen für die Kommunikation in den sozialen Kanälen verantwortlich ist. Wer wann und wo zuhört, wer auf was und wie antwortet und wann und wie eskaliert wird. Im Sozialen Web muss transparent und ehrlich kommuniziert werden. Intransparenz, kleine Mogeleien und (große) Unwahrheiten werden sofort aufgedeckt. Und enden meist in einem GAU. Die Social Media Verantwortung sollte deshalb immer bei erfahrenen Mitarbeitern liegen.

Sie suchen Ihre Social Media Strategie? Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie mit uns einen Termin. Wir sind uns sicher: Ihre Marke wird mit dem richtigen Social Media Konzept noch erfolgreicher!