Foam it! Eine Haltung erobert die Badezimmer.

straight kreiert mit New Flag die Einführungskampagne für „Foamie“.

straight kreiert mit New Flag die Einführungskampagne für „Foamie“.  

„An `nen Drecksack geraten? Angstschweiß vorm ersten Date?“ – Diese Situationen kennt nahezu jeder. Foamie, die neue Marke im Dusch- und Haarpflegeregal, greift diese Gefühle auf und gibt mit einer frechen Out-of-Home Kampagne eine deutliche Antwort: Foam it! Was so viel bedeutet wie: „Schwamm drüber! Egal! Wasch es ab!“ Das „Foam it!-Gefühl“ wird seit dem 16.04.2018 deutschlandweit via 1.200 Werbeplakaten an die Endkonsumenten vermittelt. Hauptzielgruppe sind junge, selbstbewusste Frauen zwischen 25 und 35 Jahren.

„Foamie“ ist die dritte Eigenmarke der New Flag GmbH , Europas größtem Distributor für Beauty-Produkte. Das besondere an dem patentierten Hero-Produkt der Marke: Es handelt sich um einen Schwamm mit integrierter Duschpflege, die sich durch Anfeuchten und anschließendes Drücken aktiviert. Der 2in1-Schwamm ist für Frauen in drei Duftrichtungen „Aloe Spa“, „Beauty Fruity“ und „Mocca Peel“ erhältlich. Auch Männern dürfen sich mit Foamie „Men“ auf das „Foam it!“-Erlebnis freuen.

„Foamie ist im wahrsten Sinne mehr als ein Schwamm. Es geht um ein Lebensgefühl. Eine Haltung. Denn Duschen ist mehr als nur ein Hygienefaktor. Das perfekte Duscherlebnis lässt mich den Alltag, Sorgen und Stress vergessen. Es bereitet mich auch auf die Herausforderungen des neuen Tags vor. Genau dafür steht Foamie. Und genau dieses positive Gefühl manifestieren wir mit dem selbstbewussten Slogan Foam it! Schluss mit dem körperlichen und emotionalen Dreck.“, so David Roth, Executive Creative Director bei straight. 

Doch nicht nur das Wording zeigt sich unkonventionell und bricht mit den sonst üblichen Phrasen und Schönheitsbegriffen, die mit Dusch-Produkten in Verbindung gebracht werden. Auch die Bildwelt bricht deutlich mit Klischees. „Hintergrund der Kampagne war der Gedanke einer völlig neuen Definition der üblichen Werbung für Duschpflege. Keine halbnackten Models, die mit sinnlichem Gesichtsausdruck unter der Dusche stehen. Keine #bathroomgoals Kulisse. Keine falschen Versprechen. Jetzt mal richtig saubere Fakten!“, so Lea Mener, Head of Marketing der New Flag GmbH.

Weitere Maßnahmen, unter anderem Guerilla- und Ambient-Aktionen, sind bereits in Planung.

Verantwortlich bei straight: David Roth (Executive Creative Director), Aimée Merle-Nützel (Art Director). Verantwortlich bei New Flag: Kristina von Troschke (CMO), Lea Mener (Head of Marketing), Karolin Rehm (Senior Designer)

Weiterlesen

Münchner Webwoche – Digitalisierung in der Metropolregion wird sichtbar

Münchner Webwoche 2018Zum siebten Mal findet dieses Jahr die Münchner Webwoche statt. Vom 19. Bis 28. April 2018 soll den Bewohnern der Stadt auf Initiative des Vereins Isarnetz gezeigt werden, welches digitale und kreative Potenzial die Metropolregion München bietet. Diesen Gedanken vertritt auch straight und unterstützt das Event daher erneut als Sponsor.

Die Münchner Webwoche ist ein Digitalevent, initiiert von dem Verein Isarnetz mit ca. 70 Partnern der Region, das einmal jährlich stattfindet und in dessen Rahmen Münchens Unternehmen und Organisationen zusammenkommen, die etwas Wesentliches zum digitalen Wandel beitragen. Veranstaltungen zu den Themen Technologie und Digitalisierung, Hackathons, Barcamps, Podiumsdiskussionen, Workshops, Seminare und vieles mehr zählen zum Programm der Webwoche.

Im Mittelpunkt des Events steht das gegenseitige Vernetzen. Es werden neue Partnerschaften geschlossen, Unternehmen machen sich und ihre Produkte bekannter, Wissen wird optimiert. Aber vor allem soll München als Heimat der kreativen und digitalen Vordenker attraktiver und populärer gemacht werden – deshalb ist die Eventreihe auch so wichtig für die Metropolregion.

Diese Vision teilt auch straight und unterstützt daher die Webwoche als Sponsor, um München zu einem starken Technik-, Digital- und Kreativstandort zu formen. Wir möchten aktiv den digitalen Wandel mitgestalten, das richtige Publikum erreichen und freuen uns als Sponsor intensive Wissensaustausche, angeregte Diskussionen, interessante Vernetzungen sowie beeindruckende Ideenfindung in unserer schönen Stadt München zu ermöglichen.

Auch dieses Jahr kristallisieren sich wieder einige Programm-Highlights heraus:

Uber, BMW und ein Startup im „Zweiten Münchner Digital Dialog“

Als zentrales Event der Münchner Webwoche gilt der „Zweite Münchner Digital Dialog: Bayern Digital – Zukunft gestalten“ powered by Isarnetz. Hier referieren u. a. der Chef von Uber Deutschland, der Leiter der Digitalisierungsstrategie von BMW sowie die Gründerin von Demodesk, einem Tech-Startup, über die Digitalisierung in Bayern. Sie stellen sich die Frage, was jeder von uns in seiner Firma, Hochschule, Stadt oder Gemeinde tun kann, um die digitale Zukunft nach eigenen Bedürfnissen mit zu gestalten.

Frauenpower im Berufsleben

Veranstaltet von den WEBGRRLS BAYERN beginnt mit der Münchner Webwoche ein sechs-monatiges Mentoring-Programm, das junge Frauen beim Ein- und Aufstieg im Berufsleben unterstützt. Da auch straight von so einigen Mädels repräsentiert wird, wissen wir, wie wichtig es ist, junge Frauen zu unterstützen, sie zu ermutigen und ihnen Orientierung zu bieten.

Digitale Kompetenzen für jedes Unternehmen

Die IHK München und Oberbayern lädt am Freitag, den 20. April, zu insgesamt drei informativen Vorträgen sowie zu Workshops ein. Unter der Schlagzeile „Digitale Kompetenzen für jedes Unternehmen“ wird den teilnehmenden Unternehmen alles zum Thema Online Marketing vermittelt. Durch die Nutzung bezahlter Suchanzeigen können Webseitenbesucher gewonnen, Onlineverkäufe gesteigert, Aufrufe generiert und wiederholtes Kundeninteresse geweckt werden.

Das beliebte Isarcamp wird auch dieses Jahr stattfinden

Ein weiteres Highlight wird das Isarcamp sein, das von Sessions, Diskussionen und Workshops geprägt ist. Am Samstag, den 21. April, soll ein intensiver Wissensaustausch stattfinden, Kontakte geknüpft und über Geschäftsideen diskutiert werden.
Teilnehmer werden dazu aufgerufen, das Barcamp selbst zu gestalten.

Anders als die letzten Jahre wird das Barcamp dieses Jahr in drei Themen unterteilt, die in den vergangenen Monaten wichtig waren:
1. Kampf um Social Media.
2. Barcamp Meta.
3. Blogger Themen.

Hilfe, die neue Datenschutz-Grundverordnung!

Ein Thema, das derzeit höchste Priorität hat und mit dem wir straighties uns natürlich auch auseinandersetzen, ist die neue Datenschutz-Grundverordnung. Die Kanzlei Voltz lädt im Rahmen der Münchner Webwoche zu einem Kanzlei-Gespräch ein, bei dem Teilnehmer über die Änderungen und Risiken, die die neue Verordnung mitbringt, informiert werden.

Es ist also von allem und für alle etwas dabei. Ob Freiberufler, Selbstständiger, Kultur- oder Kreativschaffender, Agentur, Unternehmen oder einfach nur interessierter Freigeist – die Münchner Webwoche bietet in vollem Umfang Informationen zu relevanten und brisanten Themen der Digitalwelt. Ich persönlich freue mich besonders auf die Nationale JuMP Tagung, die ebenfalls im Rahmen der Webwoche stattfindet. Unser CEO Uwe und ich werden am 27.04.  einen Workshop moderieren und somit Junior Marketing Professionals ermöglichen, sich erneut mit Gleichgesinnten zu vernetzen.

Das Programm der Münchner Webwoche finden Sie hier sowie die Möglichkeit, sich direkt für die Veranstaltungen anzumelden: http://muenchner-webwoche.de/eventkalender/

Viel Spaß!
Sophia

Weiterlesen

Von Social Listening zu intelligentem Social CRM – Ein Interview mit Marek Cynowski von SentiOne

Seit Herbst letzten Jahres haben wir neue Mitbewohner und mittlerweile auch strategische Partner: SentiOne ist ein führender Anbieter von Social Listening Diensten und baut derzeit das Angebot des Tools schnell und deutlich aus. Die deutsche Vertriebsmannschaft ist mit uns gemeinsam in unsere neuen Agenturräume eingezogen und so haben wir perfekte Voraussetzungen für eine enge Zusammenarbeit bei unseren Projekten im Bereich Social Media, Content Marketing, aber auch Markendynamik.

Andy Becker (Straight) und Marek Cynowski (Gf. SentiOne Deutschland) im GesprächMarek Cynowski, Gf. SentiOne Deutschland (l.) und Andy Becker, UX & Data Analytics Director bei straight.

In unserem Wohnzimmer sitze ich mit dem Geschäftsführer von SentiOne Deutschland Marek zusammen…

Weiterlesen

Digitalisierung im Mittelstand – Diese Themen bestimmen die aktuellen Diskussionen

Dem Mittelstand wird häufig nachgesagt, dass er den großen Konzernen in Sachen Digitalisierung um einiges hinterherhinke. Vor allem dieser geradezu jungfräuliche Umgang mit Digitalisierung kann aber ja auch spannend sein. Schließlich sind dann Strukturen noch nicht eingefahren und Prozesse oder Innovationen werden auch noch hinterfragt statt blind angenommen. Auf dem Digital FutureCongress in Frankfurt habe ich mich daher einmal genauer mit den Themen befasst, die den Mittelstand in Sachen Digitalisierung umtreiben.Digitalisierung im Mittelstand - Digital FutureCongressDer Einladung von punkt.de den Digital FutureCongress in Frankfurt am Main zu besuchen war ich sehr gerne gefolgt. Schließlich trifft man die großen Konzerne und Big Player der Digitalisierung ja nur allzu häufig auf diversen Konferenzen und Kongressen. Den Mittelstand aber einmal zu diesem Thema versammelt zu haben, das war mir neu. Schon beim Schlendern über den Ausstellungsbereich zeigte sich deutlich: Hier sind mir noch gänzlich unbekannte Namen dabei. Also nichts wie hineingetaucht in die Welt des Mittelstands.

Weiterlesen

Kundenberatung – Verantwortung und Chance für Agenturen

Was kann es schöneres geben, als ein Ziel vor Augen zu haben? Im letzten Weihnachtsurlaub mit der Familie war mein Ziel: Die Berge. Endlich den Schnee genießen und ein paar freie Tage zum Entspannen, dachte ich mir. Also: Koffer gepackt, den kleinen Sohn und die Frau ins Auto verfrachtet und los ging’s.RogerWasilewski_Blogartikel_Kundenberatung_1200x675Im Urlaub sieht man als Vater ja so manches lockerer und so gab es für meinen Sohn zum Start eine Schoko-Semmel, Gummibärchen als kleinen Snack und etwas später eine Leberkas-Semmel. Warum auch nicht. Ist ja Urlaubszeit. Die Warnungen meiner Frau hatte ich habe ich dabei außer Acht gelassen. Kaum waren wir über den Brenner musste ich meine Rechnung zahlen: Ein kurzes „Uah“ und sämtliche Semmeln samt Belag waren im Auto verteilt.

Weiterlesen

Technologie Trends der CES 2018

Es ist schon wieder etwas Zeit vergangen seit der Abschlussparty der CES 2018 in Las Vegas. Die Impressionen der Innovationsmesse klingen noch immer wirkungsvoll nach. Nicht zuletzt durch die Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang. Denn dort schickte Intel 1.218 Drohnen in einer unglaublichen Show „The Ceremony of Drones“ in die Luft und übertraf damit sogar seinen eigenen Weltrekord aus Las Vegas, wo während der CES 2018 abends über 250 Drohnen eine spektakuläre Show über den Fontänen des Bellagio inszenierten.Frank_Miller_CES2018_AWirklich beeindruckend daran ist die Wandlungskraft von Intel in den letzten Jahren: vom Chip-Hersteller zum Entertainment-Konzern. Erstmalig überträgt Intel beispielsweise die Olympischen Winterspiele 2018 in 360-Grad und 3D.

Durch den Einsatz modernster Technologien wird eine neue Art von TV-Live-Experience real. So bietet VR echten Mehrwert für die Zuschauer: individuelle Perspektiven, Betrachtungswinkel, Replays, Zusatzinfos etc.

Logisch ist, dass diese Art von Entertainment und Content Creation eine nie dagewesene Menge an Daten produziert. Wer in der Lage ist, Daten wertschöpfend zu verarbeiten und Innovationen daraus abzuleiten wird Teil einer unglaublichen Zukunft sein. „Data is the foundation of innovation“, so Intel CEO Brian Krzanich zur CES Opening Keynote.

Weiterlesen

5 Fragen an unseren neuen New Business Director: Roger Wasilewski

blog_neuerMitarbeiter
Was hast du gemacht, bevor du zu straight gekommen bist?

Vorher war ich selbständig als Vertriebsleiter für Medien- und Kommunikationsunternehmen. Man könnte sagen, ein kleiner Wadenbeisser. Auch für straight habe ich schon frei gearbeitet und die Agentur im New Business Bereich unterstützt. Ich bin also kein ganz neuer „straighty“ aber eben jetzt auch fest und damit täglich Teil des Teams.

Wo siehst du deinen fachlichen Schwerpunkt und deine Stärken?

Wichtig ist mir bei unseren Aktivitäten eine gute Mischung sämtlicher kommunikativer Möglichkeiten, sowohl digital als auch analog. Ich denke, dass zu meinen Stärken gehört, dass ich gut zuhören und damit die Kundenbedürfnisse gut erfassen kann. Ich möchte nicht blind etwas empfehlen, sondern darauf achten, dass Kunde und Agentur Spaß und Erfolg miteinander haben.

Weiterlesen

Drei Entscheidungen, die Agenturen 2018 treffen müssen

Frank Miller beim Agenturcamp

Oktober 2017 – mein erstes Agenturcamp bei Microsoft in München. Der Austausch mit anderen Agenturvertretern war inspirierend und sehr lebhaft. Viele der Themen, die wir dort diskutiert haben sind bei uns schon länger auf der Agenda. Die drei wichtigsten, die unsere Agenturszene auch im kommenden Jahr noch mehr umtreiben werden, habe ich hier zusammengefasst. 

Der Agenturmarkt ist heiß umkämpft. Viele kleine als auch größere Agenturen erobern der Markt – mit z.T. ganz neuen Strukturen, Methodiken und Herangehensweisen. Gleichzeitig wird das Leistungsspektrum für uns Agenturen immer vielfältiger, aus dem sich immer wieder neue Disziplinen – nicht zuletzt durch die fortschreitende Digitalisierung – ergeben.

Weiterlesen

Ein Umzug kann auch Spaß machen

Seit einem Jahr schon wussten wir, dass das neue Headquarter der Agentur straight im Schwabinger Tor sein würde. Nach einem Jahr Provisorium rückte der Umzug in den letzten Wochen immer näher. Mit kleinen Aktionen rund um den Umzug haben wir straighties in den letzten sechs Wochen schon den Countdown gezählt und uns gedanklich auf den großen Umzugstag vorbereitet. So kann ein Umzug auch Spaß machen:Umzugsaktionen bei straightNach einem Jahr Aufenthalt in der vorübergehenden Location in der Parkstadt Schwabing hieß es vor Kurzem endlich: In KW 43 ziehen wir alle um!

Die Vorfreude war bei allen zu spüren. Nicht nur mein erster Gedanke war vermutlich: Endlich wieder zurück in ein Open Space Büro! Das bedeutet mehr Abwechslung und leichtere Kommunikation zwischen den Kollegen und außerdem endlich wieder ein Büro, das wir “unseres” nennen können.

Erst dachten wir alle, dass es ein Umzug wie jeder andere werden würde. Am Umzugstag alle Sachen ausmisten, unsere Umzugskartons zur neuen Location bringen und das war’s. Allerdings gab es jede Woche Überraschungsaktionen rund um den Umzug, die die Spannung bis zum Umzug hoch hielten.

Weiterlesen

Die Spezialisierung von straight.

Komischerweise tun sich Agenturen selbst sehr schwer, wenn es um Differenzierung im Markt und gegenüber der Konkurrenz geht. Aber diese eine entscheidende Frage, was du anders machst als die anderen Agenturen ist elementar. Man sollte in einem Satz formulieren können, wofür die Agentur steht. Der Name straight verpflichtet uns auch, das schnell auf den Punkt zu bringen. Unser Markenkern „Mehr bewirken“ ist schon ein Versprechen, das aktuell und in Zukunft an Bedeutung gewinnt.Uwe Middeke über die Spezialisierung von straightIn der Kommunikation messbar mehr zu bewirken ist ein „heißes“ aber relevantes Versprechen, wozu wir zu 100% stehen. Gegründet als reine Dialogagentur waren wir es von Anfang an gewöhnt, dass alle unsere Aktivitäten messbar sind und bei Folgemaßnahmen die Quoten verbessert wurden. Übertragen auf die Gegenwart und vor allem mit dem Schwerpunkt digitales Marketing ist es unsere Ambition, dies auch auf alle digitalen Kanäle zu übertragen.

Weiterlesen
1 2 3 10